Nachdem sich die 2. Damen in diesem Jahr bisher nicht mit Ruhm bekleckert und in der Tabelle einen kleinen Absturz hingelegt hat, kam am vergangenen Sonntag ausgerechnet der unangefochtene Tabellenführer Fortuna Wellsee nach Gettorf.

Da gab es doch unangenehme Erinnerungen an das Hinspiel, schaffte man es seinerzeit nicht, in der ersten Halbzeit auch nur ein einziges Tor zu erzielen…

Immerhin konnten wir endlich mal wieder ohne Unterstützung der A-Jugend 11 Spielerinnen aufbieten. Mit dabei nach ihrer Verletzung wieder Birthe und nach Babypause spielte auch Linkshänderin Simone ihr ersten Spiel. Leider hatte sich Meike im Training verletzt und fällt vermutlich den Rest der Saison aus. Eine Premiere gab es auf der Trainerbank: da sowohl Timo als auch Sandra verhindert waren, übernahm Marc Wernecke es, uns zu coachen. Mit den Worten, „wir brauchen heute nicht gewinnen, aber ich hab echt Bock, die zu ärgern“, schickte er uns aufs Feld. Nach 1:30 Minuten warf Levka das erste Tor, das erste Ziel, mehr Tore als im Hinspiel zu werfen, war schon mal erreicht. Man rieb sich die Augen: nach 13 Minuten führte die 2. Damen mit 5:3 und zeigte dabei eine in diesem Jahr noch nicht gekannte Spielfreude. Konsequent in der Abwehr und verbessert im Angriff ließen wir noch nicht die gefürchteten Gegenstöße der jungen Wellseerinnen zu. Auch das Spiel über den Kreis, dass den Wellseerinnen im Hinspiel noch mühelos gelang, konnten wir überwiegend verhindern. Mitte der zweiten Halbzeit kippte das Spiel dann. Wir nutzten einige Chancen nicht und Wellsee wandelte den Rückstand in eine Führung um. Als dann auch noch eine Umstellung auf 5:1-Deckung erfolgte, schlich sich auch ein wenig Verunsicherung in das Angriffsspiel bei der 2. Damen ein. Gut, dass auch Wellsee einige Fehler einbaute und nicht alle Chancen (u. a. drei 7-Meter) nutzen konnten. So lagen wir zur Halbzeit nur mit 7:10 zurück.

In der zweiten Halbzeit spielten wir engagiert weiter. Besonders in der Abwehr wurde weiter gut gearbeitet, unterstütz von einer gut aufgelegten Bine im Tor, die als Höhepunkt drei hochkarätige Chancen hintereinander hielt – dann waren auch ihre Abwehrspieler wieder am eigenen 6-Meter-Kreis zurück. Simone brachte viel Schwung in unser Spiel und meldete sich mit 6 Toren zurück. Je länger das Spiel dauerte, desto öfter liefen wir uns aber gegen die 5:1-Abwehr fest und kamen nicht mehr zu eindeutigen Chancen. Daraus resultierten dann einige Tempogegenstöße, die Wellsee konsequent nach Fehlern oder Fehlwürfen lief.  Das machte letztendlich auch den Unterschied aus. Wellsee gewann mit 18:12. Aber bei den 2. Damen war man sich einig: es ist lange her, dass ein Spiel soviel Spaß gemacht hat. Auf diese Leistung muss man aufbauen und in die letzten Spiele mitnehmen. Nur 18 Gegentore gegen einen Gegner, der in der Regel 30 und mehr Tore pro Spiel wirft, war ein deutlich besseres Ergebnis, als wir befürchtet hatten.  

Es spielten: Margit (1.-30.), Bine (31.-60.), Marion, Birthe, Steffi (2), Nina (2). Levka (1), Kathi, Almut (1), Mone (6/1) und Naddel

Anhänge:
DateiBeschreibungErstellerDateigröße
Diese Datei herunterladen (2damen.xls)StatistikStatistikSandra Rahn34 kB
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok