2. Damen gegen Wellingdorf (13.01.2018)

Während sich Trainer Timo mit seiner Familie im Dänemarkurlaub vergnügte, versuchten wir uns nach der Weihnachtspause wieder in den Spielrhythmus einzufinden. Leicht war das gegen Wellingdorf so mal gar nicht. Nicht nur der Zuschauer empfand das Spiel äußerst langweilig und einschläfern. Bis zur 15. Minute waren wir noch einigermaßen wach und schafften es uns mit 6:1 in Führung zu bringen. Dann wurde es jedoch immer schwerer die Konzentration hoch zu halten. Bis zur Halbzeit brachten wir es zum 8:4.

Die schwierige 2. Hälfte begann und das Spiel wurde gefühlt immer schlimmer. Die Wellingdorferinnen hatten uns tatsächlich in ein Delirium gespielt: Lediglich 4 Tore konnten wir noch erzielen. Die Gegnerinnen kamen noch einmal wieder ran, glücklicherweise gaben wir die Führung nicht mehr aus der Hand und retteten ein 12:9.

 

Für die 2. Damen dabei:

Sabine (1. – 30.), Margit (31. – 60.), Meike (6), Birthe (3/1), Stephie (2), Levka (1), Almut, Werni, Lea, Marion, Nadine

 

2. Damen gegen Eidertal (20.01.2018)

Auch bei diesem Spiel mussten wir ohne Trainer auskommen. Die Bank war dieses Mal aber vergleichsweise gut besetzt, lediglich im Rückraum fehlten Spielerinnen.

Zu Beginn der Partie konnten wir die Gegnerinnen noch überraschen. Eidertal stand relativ offen in der Abwehr, so dass Marion sogar zwei Mal in Folge am Kreis angespielt werden konnte und sicher einnetzte. Da sah es noch gut für uns aus (4:2). Doch die Gegnerinnen hatten sich bald wieder gefangen und machten uns das Spiel schwer. Unser Kreis wurde fortan sehr gut bewacht und wir fanden kein probates Mittel um anderweitig zum Torerfolg zu gelangen. Unsere Abwehr hingegen ließ sich regelrecht austanzen und so langen wir bald schon 4:8 hinten. Nach einer Auszeit konnten wir uns wieder fangen und mit neuem Mut auftrumpfen. In der 21. Minute schafften wir den Ausgleich zum 8:8. Eidertal gab nicht auf und legte nach einer weiteren Auszeit in der 26. Minute noch einmal zu. Zur Pause stand es dann 10:13.

Diesen Rückstand von drei Toren hielten wir bis zur 52. Minute (16:19). Bis dahin hatten wir leider schon zwei 7m vergeben und mühten uns weiter ab, irgendwie an der gegnerischen Abwehr vorbeizukommen. Die letzten acht Minuten wollte das dann aber nicht mehr so recht gelingen. Die Puste ging uns aus; Eidertal hingegen warf fleißig weiter und baute so die Führung aus. Ein letztes schönes Highlight gelang uns in der letzten Minute, in der Stephie mit irgendwas zwischen 2. Welle und Tempo unser letztes Tor erzielen konnte. Endstand 17:23.

 

Für die 2. Damen dabei:

Margit (1. – 30.) Sabine (31. – 45.), Margit (46. – 60.), Stephie (5), Meike (4), Marion (3), Claudia (3), Almut (1), Nina (1/1), Charleen, Kathi, Werni, Levka

Anhänge:
DateiBeschreibungErstellerDateigröße
Diese Datei herunterladen (2damen.xls)StatistikStatistikSandra Rahn34 kB