Berg- und Talfahrt nimmt kein Ende

Es liest sich schon lustig: 39:29, 26:38, 18:35, 34:21, 27:37 und jetzt wieder 34:18. Die Zweite Herren kann einfach nicht mehr knapp - Entweder gibt es deftige Packungen oder man siegt überdeutlich. Zum Glück war letzteres am Wochenende mal wieder der Fall. Gegner war die Kieler Polizistenreserve, die das Hinspiel noch personalbedingt abgesagt hatten. Auch dieses Mal war die Gästebank eher spärlich besetzt - im Gegensatz zu der Bank der Zweiten Herren.

Insgesamt 12 Spielwillige fanden sich ein, um den Sonntagnachmittag sportlich erfolgreich zu gestalten, und das nach einem Trainingsprogramm am Freitag (JA! Es wurde auch Handball geübt!!) mit 15 Teilnehmern. Rekordverdächtige Zahlen für die Saison 2016/2017. Zum Spiel: Es galt wieder die Regel: wer in Gettorf 1:0 führt, der stets...naja, hinlänglich bekannt. Sogar ein 1:2 konnte man sich dieses Mal erlauben, bevor der GTV- Express langsam Fahrt aufnahm: Über ein 5:2, 8:3, 9:5 konnte man sich deutlich auf 15:5 absetzen und ging mit einem beruhigenden 15:6 in die Katakomben der schönen Parkschulhalle. Fast alles lief rund, zumindest in den hinteren Teilen der Spielfläche. Vorne wurden trotz der deutlichen Führung immer noch sehr viele Chancen liegen gelassen oder vom Keeper der Polizisten entschärft. Dennoch war eigentlich klar, dass hier im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen sollte. Bis zum 21:6 , später 24:8, ging es munter weiter, bevor ein kräftiges Durchwechseln etwas den Spielfluss auf Seiten der Gettorfer nahm. In der Abwehr wurde jetzt weniger beherzt gearbeitet und einige Gegenstöße wurden auf der Strecke gelassen. Die Gäste kamen vermehrt zu leichten Toren, aber angesichts der stets klaren Führung konnte es nur einen Sieger an diesem Nachmittag geben. Letztendlich gelang es den Schutzmännern nur noch, den Rückstand auf 13 Tore zu verkürzen, was aber wieder durch eine etwas konzentriertere Schlussphase der Zweiten Herren gedreht wurde. Am Ende war es ein klarer 34:18 (15:6) Heimerfolg und man kann sich fragen, was im nächsten Spiel gegen die SG Plön 1982 e.V. I folgt. Wollen wir mal hoffen, dass die Heimstärke wieder genutzt werden kann, um zwei weitere Pünktchen einzufahren. Im Hinspiel konnte die Zweite Herren knapp mit 25:26 gewinnen... Aber knapp können wir ja nicht mehr. Ein großes Dankeschön noch an die Aushelfer Rasmus Jessen und Alex Lucht!

 

Gettorfer TV II: Jan Stegemann; Coco Lores 6, Marc Wernecke 5, Marco Koch 4, Rasmus Jessen, 4/1, Olaf Kroschel 4/1, Dennis Mohr 4/2, Alex Lucht 3/1, Sven Großmann 2, Oliver Meincke 2, Lars Feldmann 0, Boris Horst 0

Strafen:
GTV II: 2 x Gelb
PSV II: 2 x 2- Minuten

Siebenmeter:
GTV II: 5/5
PSV II: 3/4

Spielfilm:
0:1; 1:2, 5:2, 5:3, 8:3, 9:5, 15:5, 15:6 (Hz.)
21:6, 21:8, 24:8, 26:10, 26:12, 27:14, 29:16, 31:16, 34:18