Das Jahr 2014 in der Handballsparte des Gettorfer TV und der HSG Gettorf/Osdorf wird sicherlich vielen Handballern und Funktionsträgern in unterschiedlicher Erinnerung bleiben.

Im 90. Jahr des Bestehen der Handballsparte im Gettorfer TV und den 125 Jahren des Gettorfer TV gab es eine Vielzahl von Veranstaltungen, die auch mit der Unterstützung der Mannschaften der Handballsparte erfolgreich durchgeführt wurden. Zum ersten Mal wurde ein Feldturnier für Jugend-mannschaften auf dem Sportplatz am Schulzentrum zum 90. Handballjubiläum veranstaltet, welches  Lust auf eine Wiederholung bei dem Orgateam um Dieter Kuhn, Sönke Andresen, Maren Marxen und Margit Peretzke gemacht hat. Auch die Durchführung einer Qualifikationsrunde der männlichen Jugend A zur Schleswig-Holstein Liga konnte als Highlight verbucht werden. Im Seniorenbereich war es in Sachen Turniere eher ruhig,  da der enorme Aufwand und die enge Termindichte jede Planung verhinderte. So wurden eher intern der Saisonabschluss 2013 / 2014 am letzten Spieltag und das traditionelle Weihnachtsturnier gebührend gefeiert. Die Herrenmannschaften unter der Federführung von Dodo Henschel und Steffen Augspach organisierten denkwürdige Feiern. 

Auch im Bereich der Funktionsträger im GTV und der HSG kam es nach langem Suchen zu einem Wechsel zur neuen Saison 2014/2015 im Bereich der Spartenleitung. Mit Patrizia Gorn trat zwar kein „Urgestein“ aus den Handballreihen meine Nachfolge an, aber auf jeden Fall jemand mit Erfahrung in ehrenamtlicher Tätigkeit und auch Mut, in eine neue Aufgabe reinzuwachsen. Dies hätte ich mir auch von vielen anderen gewünscht, die bislang noch nie auf dieser Ebene in Erscheinung getreten sind. Jedenfalls bleibt aber die „Kernkompetenz“ mit Maren Marxen, Jörg Homeister, Margit Peretzke und Tobias Mißfeldt in der Handballsparte weiter am Wirken und versucht selbstverständlich Patrizia in vielen Dingen zu unterstützen.

Auch das Projekt Pauschalvergütung der Handballtrainer  wurde nach jahrelanger Vorbereitung 2014 endlich mit Leben gefüllt. Eine optimale Lösung wird sie sicherlich niemals sein, aber sie bringt eine Vereinfachung und Arbeitserleichterung für die Zukunft.

Nach diesem kurzen Abriss sollen nun die sportlichen Leistungen aus dem Jahr 2014 in Wort und Zahl erwähnt werden.

Wie sich es gehört, fangen wir mit den Damenmannschaften an:

Die neuformierte 1. Damenmannschaft unter Maren Marxen erreichte sogleich in der ersten Saison die Vizemeisterschaft mit 28:4 Punkten und 353:257 Toren in der Kreisliga und durfte die neue Saison als Aufsteiger in der Kreisoberliga starten. Die Saison 2014/2015 ging zum Ende des Jahres in die Halbzeitpause, die 1. Hälfte der Saison wurde mit einem Mittelplatz recht ordentlich absolviert. Sollten alle Spielerinnen ohne Ausfall durch Verletzungen die Saison beenden, wird dieser Platz sicherlich zu halten sein, wenn sie nicht noch besser abschneiden.

Der Dauerbrenner im Damenbereich ist die 2. Mannschaft mit Timo Carstensen als Coach, die bereits mehrere Jahre fast unverändert in der 1. Kreisklasse ihre „Bahnen“ zieht.  Zum Ende der Saison 2013/14 wurde mit Christiane (Ane) Horst eine langjährige Spielerin dieser Mannschaft in den wohl-verdienten „Handballruhestand“ verabschiedet.  Mit dem sicheren 7. Tabellenplatz  gab es nie den Zeitpunkt, zu dem man Angst vor dem Abstieg haben musste.  Die neue Saison zeigt zur Halbzeit eine etwas ungewöhnliche Situation, da man sich mit vier Mannschaften punktgleich den 2. Tabellenplatz teilt. Somit bleibt es bis zum letzten Spieltag sehr spannend, mit welchem Ergebnis man tatsächlich in die Sommerpause geht. Kurioserweise heißt das neue Saisonziel – „Bloß nicht aufsteigen“.

Eine neue Mannschaft im Damenbereich ging im August 2014 an den Start, die auf dem Papier eher eine A-Jugendmannschaft ist, aber durch den Altersschnitt eben nicht komplett als solche an den Start gehen konnte und daher in letzter Minute noch als 3. Damenmannschaft in die Saison 2014/2015 in der 2. Kreisklasse dabei ist. Mit Dieter Kuhn steht ein bekanntes Gesicht für die jungen Damen als Trainer parat. Mit dem 3. Tabellenplatz zur Saisonhalbzeit durfte man sehr zufrieden sein. 

Die weibliche Jugend B Mannschaft beendete die Saison 2013/2014 in einer sehr starken Kreisoberligastaffel nur auf dem 10. Platz und hatte mit 8:32 Punkten und 265:434 Toren nicht den gewünschten Erfolg. Mit dem 7. Platz in der laufenden Saison sieht es jedoch schon erheblich freundlicher um die Mannschaft von Ole Lange und Co-Trainer Sönke Andresen aus.

Das Team der weiblichen Jugend C spielte die Saison in der Kreisoberligastaffel mit nur sieben Mannschaften, die dann jeweils 3 x gegeneinander spielten, um auf insgesamt 18 Saisonspiele zu kommen.  Mit 10:26 Punkten und 375:497 Toren reichte es nur zum undankbaren 6. Platz, was aber durch eine Neudurchmischung in der laufenden Saison ein ganz anderes Bild ans Licht bringt. Mit dem tollen 2. Tabellenplatz zur Saisonhalbzeit kann man rechnerisch nur noch bis auf Platz 6 zurückfallen, was bei immerhin 12 Mannschaften ein guter Mittelplatz ist. Wir drücken der Mannschaft von Tini Goos natürlich die Daumen, dass dieser Fall nicht eintritt.

Die weibliche Jugend D hatte ein ähnliches Los, wie die wJC-Mannschaft zum Saisonende 2013/2014, mit 4:24 Punkten und 117:309 Toren belegt man in einer 8ter Staffel  nur den undankbaren 7. Platz. Leider hat hier die Neusortierung für die laufende Saison nicht den erwünschten Verlauf genommen und in der Kreisoberliga findet man sich bei nur sechs Mannschaften auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Auch bei diesen Aussichten verlieren die Mädels von Mareike Goos nicht den Spaß am Handball spielen.

Einen wahren Marathon an Punktspielen hat dagegen die weibliche Jugend E Mannschaft hinter sich. In einer Staffel mit 18 Mannschaften erreichte man mit 4:30 Punkten nur den 16. Tabellenplatz, was aber für viele Neuanfängerinnen immerhin ein Achtungserfolg ist.  Momentan spielt man eine sehr  positive Saison und hatte zur Halbzeit mit 10:10 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz noch Luft nach oben, da die Tabellennachbarn mit einem ähnlichen Punktestand in die Rückrunde starteten. Maren Marxen konnte mit Lena und Karla Hering gleich zwei  Nachwuchstrainerinnen gewinnen, die mittlerweile die Trainings- und Punktspielbetreuung fast allein übernommen haben.

Der Gettorfer TV hat bekanntlich die Mannschaften im männlichen Handballbereich am Start und konnte sehr unterschiedliche Erfolge vermelden.

Die 1. Herrenmannschaft hat sich seit mehreren Jahren in der Kreisoberliga etabliert, hat aber jedes Jahr aufs Neue keine einfache Saison zu bewältigen. Nachdem Henner Heinicke die 1. Herren zur Saison 2013/2014 übernommen hatte und einen respektablen 6. Tabellenplatz mit 23:21 Punkten und 583:585 Toren erreichte, musste er sogleich den Posten wieder abgeben, da es sich mit dem zweiten Nachwuchs und der Selbständigkeit zeitlich nicht mehr vereinbaren ließ. Aber wie der Zufall es wollte, wurde mit Jan Strunk, wieder ein ehemaliger Trainer der 1. Herren  für die Mittelpunktgemeinde im Dänischen Wohld, gefunden. Doch durch diverse Veränderungen musste auch die 1.Herren mit einer neuen nicht eingespielten Truppe in eine verdammt schwere Saison gehen. Kenner sprechen hier von der stärksten Kreisoberligastaffel seit „Menschengedenken“, da zwei Absteiger aus der Landesliga ein sehr hohes Niveau in die Saison 2014/2015 gebracht haben. Mit nur sieben Punkten steht man zwar am Tabellenende, kann aber noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen.

Die 2. Herrenmannschaft trat leider einen nie geglaubten Weg aus der Kreisliga in die Kreisklasse zum Saisonende 2013/2014 an. Abgeschlagen mit 9:35 Punkten und 526:610 Toren hat man in der neuen Saison nun die Hoffnung wieder an alte erfolgreiche Zeiten anzuknüpfen, die man eigentlich doch eher in der 1. Kreisklasse gefeiert hat. Nach gutem Start in die neue Saison fand man sich sogleich in der oberen Tabellenhälfte wieder, kassierte aber gegen Gegner aus dem Tabellenkeller unnötige Niederlagen und überwinterte zum Jahresende 2014 auf dem 4. Platz. Spielertrainer Jan Müller hofft aber zum Saisonende noch den dritten Platz zu erreichen, was momentan ein Kopf an Kopf Rennen mit dem Suchsdorfer SV bedeutet.

Unsere männliche Jugend A konnte in der Kreisoberliga-Saison 2013/2014 in einer Staffel mit nur noch sieben Mannschaften die Saison beenden, wo man dann auf nur 12 Punktspiele gekommen ist. Mit dem 3. Tabellenplatz , sowie 16:8 Punkten und 334:329 Toren kann man daher zufrieden sein, zumal Trainer Lasse Lenschau erstmals eine Mannschaft in eigener Verantwortung übernommen hat. Umso mehr darf man den Mut bewundert, sich gleich nach der Saison für die Qualifikation für die SH-Liga zu bewerben. Im Mai wurde dann in eigener Halle eine Vorqualifikation mit dem TSV Altenholz und dem THW Kiel 2 gespielt, die recht erfolgreich beendet wurde. Leider kam in der nächsten Runde das Aus. So gilt es nun die neue Saison wieder in der Kreisoberliga zu bestreiten. Mit dem 6. Platz zur Saisonhalbzeit kämpft man noch um eine bessere Platzierung bis zum Saisonende. Um bereits etwas Luft in den Herrenmannschaften zu schnuppern, wurden einige A-Jugendspieler mit einem Doppelspielrecht für die Seniorenmannschaften ausgestattet, was die Spielanzahl in der Saison etwas erhöht.

Die männliche Jugend B spielt bereits seit Jahren in der Kreisklasse den „Titelhamster“. Diesmal ungeschlagen mit 32:0 Punkten und 480:288 Toren holte man gegen nur vier weitere Mannschaften, aber 16 Spielen den Staffelsieg. Damit das Feiern endlich ein Ende hat, wurden für die neue Saison 2014/2015 von Verbandseite zwei Parallelstaffeln auf Kreisoberligaebene geschaffen. Schon nach Saisonbeginn gab es Schwierigkeiten innerhalb der Staffeln, da durch Mannschaftsabmeldungen die Staffeln auf sieben und fünf Mannschaften geschrumpft sind. Die Jungs hatten zumindest das Glück in der Staffel mit den sieben Mannschaften zu sein, um wenigstens auf 12 Spiele bis Saisonende zu kommen. Es werden wahrscheinlich noch Platzierungsspiele mit der anderen Staffel stattfinden, Ort und Zeit sind noch nicht festgelegt. Mit dem aktuellen Platz 5 werden Trainer Gunnar Westphal  und sein Team wohl auch die Saison beenden.

Bei der männlichen Jugend C konnte die Saison 2013/2014 in einer „Zwölferstaffel“ der Kreisklasse mit einem erfreulichen Platz 3 und 32:12 Punkten sowie 587:433 Toren beendet werden. Durch Mangel an Mannschaften wurden für die neue Saison zwei Kreisoberligastaffeln gegründet, die mit sieben bzw. acht Mannschaften in einer Dreierrunde die Saison spielen. Leider ist man den körperlich weit überlegenen Mannschaften nicht gewachsen und es gab bereits herbe Niederlagen. Trotzdem erkämpfte man bereits drei Punkte und steht nur auf dem vorletzten Platz. Auf jeden Fall Respekt, dass man sich nicht unterkriegen lässt, zumal man schon mit D-Jugendspieler die Mannschaft „am Leben“ erhält. Trainer Jonas Goos kann leider nur tatenlos zusehen, hofft aber auf die neue Saison, wo man dann wieder mit einer neu gemischten Mannschaft auf der „Platte“ steht.

Die männliche D-Jugend Mannschaft konnte die abgelaufene Saison 2013/2014 recht akzeptabel abschließen. In einer 3er Staffel Kreisoberligaserie erspielte man in der Staffel A den 4. Platz, der mit 16:12 Punkten und 279:266 Toren erreicht wurde. In der anschließenden Platzierungsrunde gegen die anderen Gruppenvierten erzielte man leider keinen Sieg und schloss die Saison insgesamt mit dem 12. von 24 Plätzen ab. Eine recht stabile Spieleranzahl machte zum Meldedatum 2014/2015 sogar eine zweite Mannschaft möglich. Auch die Kreisoberliga und Kreisklasse wurden daher mit Gettorfer Mannschaften besetzt. Da bereits im Mai die Weichen für die neue Saison gestellt werden, stellte sich dann im August und September eine andere Situation dar, die dann leider zur Abmeldung der ersten Mannschaft führte. Die 2. Mannschaft spielt daher allein mit den Spielern der ersten Mannschaft die Saison in der Kreisklasse zu Ende, wo man zur Saisonhalbzeit einen 7. Platz erreicht hat, aber noch Boden in Richtung Platz 5 gut machen kann. Margit Peretzke hat nach mehreren Jahren mit E-Jugendmannschaften, erstmals eine D-Jugendmannschaft als Trainerin übernommen.

Zu guter Letzt noch einige Zeilen über die männliche Jugend E Mannschaft, die am Punktspielbetrieb teilnimmt. In der Kreisligastaffel B erreichte man überraschend vor dem TSV Kronshagen die Vize-meisterschaft und erzielte mit 26:6 Punkten und 383:287 Toren eine tolle Saisonleistung. Bei neun Mannschaften gab es unter den ersten vier Teams ein knappes Titelrennen, welches zum Schluss der TSV Altenholz dann deutlich für sich entscheiden konnte. In gleicher Staffelaufteilung startete auch die neue Saison, wo aber die Gettorfer durch altersbedingte Veränderungen eine andere Mann-schaft in das Rennen schicken. Mit der abgehängten Torlatte wurde erstmals im Handballverband bei sämtlich E-Jugendspielen eine jahrelang bestehende Regel umgesetzt, die das Erzielen von Toren durch Heber und Hochwürfe erschwert. Dies mag aber sicherlich nicht die Tatsache sein, dass die aktuelle Saison bis Jahresende 2014 noch nicht so erfolgreich verlaufen ist. Mit nur vier Punkten steht man auf dem 8. Tabellenplatz, der aber ebenfalls noch verbesserungsfähig ist. Wir drücken dem jungen Trainerteam um Christian Behrendt und Lea Seyer die Daumen.

Bei den jüngsten Handballern in der Mini–Gruppe gab es ebenfalls eine Personalveränderung. Leon Paustian übergab nach vielen Jahren die Aufgaben an Kirsten Henschel und Miriam Riegler, die als Mütter ihre und andere Kinder an den Handballsport heranführen.

Die Maxi-Gruppen sind weiterhin in den bewährten Händen von Janne Klaß, Niklas Schäfe (beide GTV) und Miriam Steffen (OSV). An mehreren Wochenenden während der Handballsaison werden die sogenannten Spielfeste ausgetragen, wo in kurzer Abfolge gegen mindestens zwei Mannschaften gespielt wird und so schon einmal unter punktspielähnlichen Bedingungen Abläufe kennen lernt.

Die aktuelle Saison wird in weiten Teilen der jeweiligen Spielstaffeln bereits vor Ostern beendet sein, und eine lange punktspielfreie Zeit auf die Mannschaften zu kommen. Die Jugendmannschaften werden wieder neu aufgestellt, bei den Seniorenteams kommen auch die älteren A-Jugendspieler dazu und verfügen dadurch eventuell auch über andere Möglichkeiten im Spielaufbau. 

Zuletzt möchte ich mich natürlich bei allen Trainern, Co-Trainern, Schiedsrichtern, Kampfrichtern, Eltern und dem Team der Handballsparte für das Jahr 2014 bedanken, die in dem kurzen Zeitraum nach den Sommerferien und bis zu den Osterferien fast jedes Wochenende und natürlich auch in der Woche aktiv in Sachen Handball dabei sind. Insbesondere möchte ich das Schiedsrichterwesen innerhalb des GTV und der HSG erwähnen, dass durch ein gut organisiertes Netzwerk bislang jede Verbandsansetzung in der letzten und laufenden Saison besetzt hat. Leider wird dies seitens des Verbandes kaum mit Lob bedacht. Daher erfolgt an dieser Stelle einfach mal ein Eigenlob, was sicherlich erlaubt und angebracht ist. Von vielen Vereinen bekommt man jedenfalls positive Rück-meldungen, die glücklich sind, wenn im Plan ein Schiedsrichter vom GTV oder der HSG angesetzt ist. „ Klasse, bei Euch weiß man, dass Eure Schiedsrichter auch kommen“, so ein Trainer aus Altenholz. Natürlich schont so ein eingespielter Ablauf innerhalb des Vereines auch die Strafgeldkasse sowie die Spielberechtigung einiger Mannschaften. Alle Trainer sind für dieses Thema sensibilisiert und wir hoffen auch in Zukunft, dass alle Schiedsrichter zu den Ansetzungen im Kreisgebiet vor Ort sind.

Gettorf, im Januar 2015

Tobias Mißfeldt
Handballabteilungsleiter