Die Erste Herren ist mit zwei Niederlagen auswärts beim TSV Klausdorf und bei der 4. Mannschaft des THW Kiel in die Saison gestartet. Das erste Heimspiel am vergangenen Sonntag brachte dann auch den ersten Sieg in der Saison 2018/2019.

TSV Klausdorf vs. GTV 1 - 33:24 (17:12 Hz.) - 15.09.2018

Zum Auftakt der Saison ging es für uns nach Raisdorf gegen den TSV Klausdorf. In der Vorbereitung wurde der Fokus auf eine neue Deckungsvariante gelegt und im Trainingslager in Malente konnte ausgiebig mit dem klebenden Ball trainiert werden. Beide Punkte sollten nun im ersten Saisonspiel für Sicherheit sorgen. Die Ballkontrolle hat besser funktioniert als noch in der Vorsaison, über die zweite Welle konnten wir immer wieder gefährlich werden. Leider fehlte es in der Deckung an der nötigen Aggressivität, gerade in den Schlussminuten der ersten Hälfte. Halbzeit 17:12.

Die zweite Hälfte startete gut, Per-Ole Lübker, mittlerweile im Tor für Jonas Goos, konnte einige Würfe entschärfen, was uns bis zur 48. Minute wieder auf 4 Tore heranbrachte. Zeitstrafen und eine nachlassende Konzentration in Deckung und Angriff sorgten dann für den vielleicht etwas zu deutlichen 33:24 Endstand.

Aufstellung (Tore/7m): J. Goos, P.-O. Lübker, R. Jessen, B. Jöhnk (2), B. Lübker (7/2), Lu. Lenschau (3), L. Much (1), S. Schneider (2), N. Scholz (3), M. Wernecke, G. Westphal (5/2), J. Wiskandt (1)

 

THW Kiel 4 vs. GTV 1 - 34:27 (17:15 Hz.) - 22.09.2018

Das zweite Spiel der Saison führte uns in die Helmut-Wriedt-Halle nach Kiel-Hassee zum Aufsteiger THW Kiel 4. Eine Mannschaft gespickt mit Routiniers und reichlich Erfahrung. Die erste Hälfte konnten wir ausgeglichen gestalten und den Abstand bei zwei Toren halten. Ein Manko war wieder die notwendige Aggressivität im Deckungsspiel. Zu oft ließen wir den letzten Pass an den Kreis oder den freistehenden Nebenmann zu. Im Angriffsspiel nutzten wir unsere Chancen aus der zweiten Welle nicht gut genug, im Stellungsspiel wurde die körperliche Überlegenheit und die manchmal fehlende Cleverness spürbar. Leider fanden wir dann in der zweiten Hälfte nicht mehr in unser Spiel zurück und konnte unsere Stärken nicht auf die Platte bringen.

Aufstellung (Tore/7m): C. Dammann, F. Lecinski, G. Herforth (6), R. Jessen, B. Jöhnk (3), R. Kurberg, Lu. Lenschau (1), B. Lübker (1/1), L. Much (5), S. Schneider, N. Scholz (1), M. Wernecke, G. Westphal (6/3), J. Wiskandt (4/2)

 

GTV 1 vs. HSG 24109 - 24:22 (12:16 Hz.) - 30.09.2018

Am vergangenen Sonntag stand das erste Heimspiel für die Erste an. Nach den verpatzten ersten beiden Auswärtsspielen und beteiligungsarmen Trainingseinheiten sollte beim ersten Auftritt vor heimischen Publikum die Einstellung stimmen und unser Spiel durch eine "aktive Bekämpferdeckung" und ein konzentriertes Angriffsspiel bestimmt sein. Wer der Gegner ist und ob am Ende Punkte in Gettorf bleiben, sollte zweitrangig sein. In der Kabine lag ein Hauch von "Bonusspiel" (aufmerksame Leser werden sich sicher erinnern) in der Luft.

Die Personaldecke war sehr dünn, weshalb wir uns an dieser Stelle auch nochmal bei Christian Bergert, Sven Stolze und Florian Lecinski bedanken möchten, die teils aus der Zweiten oder aus dem Handball-Ruhestand kommend bereit waren uns unter die Arme zugreifen. Es sollte sehr wichtig werden.

Mit einem dünn besetzten Rückraum war die Anweisung des Trainer-Duos Augspach-Heinicke klar, wir spielen unsere zweite Welle, müssen aber immer wieder ruhige Angriffe aufbauen, um Kräfte für 60 Minuten zu sparen. In der Abwehr starteten wir mit der offensiven Deckungsvariante und fanden die nötige Aggressivität. Erst in der 21. Minute konnten sich die Gäste aus dem PLZ-Gebiet 24109 etwas absetzen. Durch Tore von B. Lübker und einen Hail-Mary-ähnlichen Tempo-Gegenstoß durch C. Bergert verkürzten wir den Pausenstand auf 12:16.

In der Kabine dann die Aussprache: Deckung funktioniert, wenn wir die Aggressivität aus den ersten 15-20 Minuten an den Tag legen. Im Angriffsspiel sollten wir konsequent bei unseren Auslösehandlungen bleiben, die uns immer wieder in torgefährliche Situationen gebracht hatten. Die zweite Hälfte startete dann mit einem 3:0-Lauf in den ersten 7 Minuten. Beim 17:17 in der 42. Minute hatten wir den Anschluss wiederhergestellt. In der 45. Minute dann die erste Führung durch einen von B. Lübker verwandelten 7m. Die Deckung stand nun immer besser, S. Stole brachte mit seiner Erfahrung viel Sicherheit in den Deckungsverbund. In der 49. Minute dann die 7m-Parade von F. Lecinski. Alle drei Aushilfen hatten zu diesem Zeitpunkt ihren Teil zum Spiel beigetragen. Aber die komplette Erste war nun mit Kopf und Herz zu 110% auf der Platte. Die HSG 24109 versuchte nun mit einer immer offensiver werdenden Deckung einfache Ballgewinne zu erzielen und wieder in Führung zu gehen. Doch die vielen Manndeckungsübungen im Trainingslager und in den Einheiten unter der Woche machten sich bezahlt. Das oft zitierte "Bewegen ohne Ball" funktionierte und die Erste blieb in Führung. Ein starker J. Goos hielt in der 59. Minute einen freien Wurf von Außen mit seinem Kopf, konnte aber weitermachen. Der vorletzte Angriff des Spiels gehörte dann dem GTV. Wieder eine offensive Deckung. Wieder gute Bewegungen im Angriffsspiel der Ersten, dann fand S. Stolze den auf der linken Seite frei stehenden G. Westphal, der 10 Sekunden vor Schluss zum 24:22 trifft. Die HSG 24109 schafft es in der verbliebenen Zeit nicht mehr zum Torabschluss zu kommen. Freudestrahlende Gesichter auf Gettorfer Seite, weniger über 2 Punkte, mehr über die eigene Leistung und das wirklich jeder im Team etwas dazu beigetragen hat. In der Deckungsarbeit oder im Angriffsspiel, der 24:22-Heimsieg war eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Aufstellung (Tore/7m): J. Goos, F. Lecinski, C. Bergert (1), G. Herforth (2), R. Jessen, B. Jöhnk (2), Lu. Lenschau (7), B. Lübker (6/1), S. Schneider (2), N. Scholz, S. Stolze, G. Westphal (4)

 

Kabinenfoto GTV1 vs. HSG 24109