Die Chancen den TSV Flintbek zu schlagen standen gut. Lange waren Sie nicht mehr so gut wie am vergangenen Sonntag, doch auch diese Chance zu punkten blieb ungenutzt. Und leider musste man dies nun schon zum wiederholten Male in dieser Saison sagen…noch kann sich der GTV auf dem vorletzten Rang halten. Mit dem TSV Kronshagen (7 Punkte) ist noch ein Team schlechter, die HSG Mielkendorf/Molfsee (9 Punkte) ist punktgleich auf dem 10. Rang.
 
Flintbek hatte gleiche mehrere verletzte Stammspieler, beim GTV musste Sven Stolze, Chris Dammann, Thorsten Lange und Timo Carstensen krank passen, zudem ging Gerrit Herforth angeschlagen in die Partie. Trotzdem gelang ein guter Start, zog man doch gegen den TSV in dieser Saison schon zwei Mal den kürzeren. (Hinspiel und Pokal) In den ersten 15 Minuten gab der GTV Rückraum den Ton an, und bis zum 8:3 (12.) schlug sich dies auch auf das Ergebnis nieder. Eine Umstellung im TSV Angriff – Routinier Torben Hagenah ging in den rechten Rückraum – erzielte erste Wirkung. Die GTV Deckung offenbarte nun deutlich mehr Lücken. Da der GTV Angriff nun auch mal einen Fehlwurf fabrizierte, schmolz der Vorsprung bis zum 14:12. (24.) Die sehr torreiche erste Hälfte war aber noch lange nicht vorbei: beide Seiten ließen noch je 4 Treffer zu, beim 18:16 wurde gewechselt.
 
Der Knackpunkt aus Gettorfer Sicht: die folgenden 11 Spielminuten. Nicht nur, dass Flintbek prompt zum Ausgleich kam, es folgte Gettorfer Ideen- und Harmlosigkeit und weitere drei Treffer für die Gäste. 18:21 – doch noch war der GTV nicht geschlagen. Beim 21:21 und 23:23 war der Ausgleich geschafft, es gelang beim 25:24 sogar noch einmal eine Führung. Doch in der Schlussphase hielt TSV-Schlussmann Steffen Luth gleich mehrmals gegen freistehende Gettorfer Schützen, so dass Flintbek in der 57. Minute in Führung ging. (26:27) Leider führte ein schneller Ballverlust zu einem Gegenstoß-Gegentor und schon musste der GTV beim 26:28 alles auf eine Karte setzen, da die Zeit davon lief. Die entstandenen Freiräume nutzte Flintbek konsequent, der Endstand von 26:30 aus GTV Sicht war etwas zu hoch, aber auch nicht unverdient.
Für den GTV folgen nun Spiele gegen die SG Nord und Heikendorf bevor mit der HSG Mielkendorf/Molfsee ein Team von unten nach Gettorf kommt.

Die Aufstellung/Torschützen: Goos, Großmann, Hahnewald 2, Henschel 8, Herforth 4, Rusch, Wiskandt 2, Augspach 10, Steinweh, Lübker B., Schneider.