Am Dienstag Abend war die Trainingsbeteiligung so gut wie selten. Kein Wunder, so stand doch ein Pokalspiel an.
Vor der stimmungsvollen Kulissen von 11 nicht zahlenden Zuschauern gewann der GTV seine Auftaktpartie im diesjährigen Kreispokal gegen den Heikendorfer SV 2 mit 32:20 Toren.
 
In der stets fairen Partie, die guten Unparteiischen Brandt/Römer mussten nur eine Zeitstrafe verhängen, gab es nur wenige spielerische Highlights. Die Gäste aus der 2. Kreisklasse verschleppten das Tempo gekonnt, 
und die Roten aus der Kreisoberliga schienen damit nahezu einverstanden, ob der ungewohnten dienstagabendlichen Anwurfzeit. Nur so lässt sich die Bewegungsarmut in Angriff und Abwehr erklären, die Heikendorf immerhin zu je 10 Toren in jeder Halbzeit einlud.

Dies war auch der Hauptkritikpunkt von Hendrik Heinicke, der heute allen Spielern Spielzeit ermöglichte. Im zweiten Durchgang vermochte vor allem Finn Hahnewald (7 Treffer) davon profitieren, der reihenweise Gegenstöße sicher verwandelte. 
Herauszuheben ist zudem der erste Einsatz im Herrendress von Tim Nohns, Sohn von GTV-Legende Eckart. Statistisch nicht erfasst, aber mit knapp 17 Jahren sicherlich eines der jüngsten Spieler im Dress der Dänischen Wohlder.
 
Das schnelle 3:0 (3.) wurde mit dem ersten Tor des gefährlichsten HSV-Akteurs beantwortet. Der 47jährige Sören Grothe schenkte den Gettorfern immerhin 9/2 Tore ein, und zeichnete sich damit für fast die Hälfte aller Tore seiner Farben verantwortlich.
Gerade zum Ende beiden Halbzeiten konnte der Kreisoberligist mehrfach punkten, die Kräfte schwanden bei den Gästen zusehends. (18:10 Halbzeit)

Im zweiten Durchgang wechselte Heinicke viel durch, um auch Spielern Anteile zu geben, die zuletzt weniger Spielminuten sammelten. So konnte sich fast jeder in die Torschützenliste eintragen. Am Ende stand ein glanzloser 32:20 Pflichtsieg, der mit mehr Engagement und besserer Chancenverwertung auch durchaus höher ausfällen hätte können.
 
Nun beginnt die Vorbereitung auf den "Kracher des 3. KOL-Spieltags": beim Heimspiel am Samstag Abend zu bester Handballzeit (18:30 Uhr, Grundschulhalle Gettorf) wartet ein anderes Kaliber mit der SG Kiel Nord.

Die Aufstellung/Torschützen: Goos (1.-30.), Nohns (31.-60.), Hahnewald 7/2, Steinweh, Herforth 6, Großmann 1, Westphal 3, Augspach 4, Lenschau 3, Lübker 2, Landt-Hayen 3/1, Grapengeter, Stolze 1, Klaaß 2.