Was ein Pokalerfolg gegen den SV Mönkeberg 1! Mit 29:19 Toren besiegt die Erste Thorsten Ehrig und Co. In einer weitestgehend fairen Partie war es vor allem der Ex-Profi im Tor des SVM der die Partie im ersten Durchgang offen hielt. In Hälfte zwei verbesserte sich die Chancenverwertung der Gettorfer und prompt wurde es ein auch in der Höhe verdienter Sieg.

 

Sven Stolze baute auf seine gewohnte Startsieben und die Mannschaft wollte eine Trotzreaktion nach dem wirklich schwachen Auftreten in Altenholz geben. Und so merkte man gerade in den ersten Minuten als es wahrlich nicht rund lief (0:3 5. Minute), dass alle Spieler sich positiv unterstützten. Ehrig vereitelte Gegenstöße gegen Dominic Henschel und Timo Carstensen, und kauft Gerrit Herforth und Arne Reins auch die ersten Bälle ab. Nach dem 1:4 waren es gefühlvolle Heber, die den SVM-Goalie erstmalig passieren sollten: 4:4 nach 10 Minuten.
Vorwerfen konnte man den Gettorfer wirklich nur die Chancenverwertung: die 3:2:1 arbeitete gut, was dennoch auf das Tor der Gettorfer kam, wurde sichere Beute vom gut aufgelegten Julius Jöhnk.

7:6 – 10:6 – 11:7 waren weitere Stationen in einer von doch vielen Fehlern geprägten Phase – Mönkeberg agierte oft kopflos. Ein zentraler Spieler der das Heft in die Hand nimmt – wie Sven Dahmke – fehlte den vom Verletzungspech gebeutelten Ostuferern. Dennoch konnten die Grünen durch präzise abgeschlossene Rückraumwürfe zur Halbzeit auf 11:10 verkürzen.

Der zweite Durchgang verlief anfangs weiter ausgeglichen. Gut, dass auch Thorsten Lange gleich im Spiel war, und im zweiten Durchgang ebenfalls zu einem starken Rückhalt im GTV Tor wurde. Verhindern konnte er die 12:13 Führung der Gäste nicht, der letzte Ausgleich fiel beim 16:16. Nun drehte Dominic Henschel auf: mit vielen Treffern aus der ersten und zweiten Welle setzte sich der GTV ab. (22:16, 47. Minute) Und wenn einmal nichts gelang, waren es Arne Reins (sensationell der athletische Sprungwurf aus 10 Metern gegen den am Boden liegenden Ehrig) oder die Kreisläufer Danilo Voß und Torben Quickert vom Kreis die den Gettorfern die nötigen Tore brachten. Beim 28:17 war das Spiel längst gelaufen – ein unglaublicher 12:1-Run der Gettorfer entschied diese Partie.
12:18 Zeitstrafenminuten sollten es am Ende sein – ein wenig zu viel für eine ansonsten faire Partie.

Großer Jubel brandete bei Timo Cartensens Heber auf (der Ball schien wie gewohnt eine Ewigkeit unterwegs). Noch größerer beim ersten Treffer von Nachwuchsspieler Falco Lentzsch, der seinen Gegenstoß zum 28:19 verwandelte.

Der Pokalsieg zum Jahresende ist ein versöhnlicher Abschluss einer letztlich tollen Hinrunde. Man hat nur zwei Spiele verloren, und fortan das ehrgeizige Ziel ausgegeben, diese Bilanz in der Rückrunde noch zu verbessern.

Die Mannschaft bedankt sich für die so oft tolle Unterstützung von den Rängen und wünscht allen Freunden, Angehörigen und Besuchern eine schöne Weihnachtszeit!

Die Aufstellung/Torschützen: Julius Jöhnk (1.-30.), Thorsten Lange (31.-60.), Dominic Henschel 7/1, Christian Bergert 2, Arne Reins 4, Gerrit Herforth 1, Sven Großmann, Timo Carstensen 2, Danilo Voß 2, Mathias Graf, Falco Lentzsch 1, Steffen Augspach 7/1 und Torben Quickert 3.