Am Ende der Partie gab es gemischte Gefühle, denn zum Einen hat man relativ knapp gegen die Kieler Favoriten verloren, zum Anderen konnte man aber mit der gezeigten Einstellung zufrieden sein. Leider sprang am Ende wieder kein Punkt heraus, dabei kämpften sich die Gettorfer nach einem 9:13 (36.) und 13:16 Rückstand (42.) wieder mit 20:19 (51.) in Führung.

Anscheinend hat dieser Zwischenspurt so viel Kraft gekostet, dass man den THW zum Ende hin hat wieder ziehen lassen müssen. Starke Abwehrreihen auf beiden Seiten, sowie einige gute Torwartparaden sorgten dafür, dass sich kein Schützenfest entwickelte. Letztendlich geht der Kieler Sieg in Ordnung, wobei die Erkenntnis bleibt, dass man auf Gettorfer Seite mit einer gleichen Einstellung in den letzten Spielen ein praller gefülltes Habenpunktekonto verzeichnen würde. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Als nächstes geht es zum TSV Altenholz IV.