Eigentlich wäre es das ideale Spiel gewesen: Preetz (3. der Tabelle) war klar in der Favoritenrolle, obwohl sie laut Ergebnisstatistik, keine klare Linie erkennen lassen. Das macht klar: auch Preetz ist verletzlich und wir hätten eine Überraschung landen können. Mal zwei Punkte aufsammeln, mit denen man nicht gerechnet hat, wäre schön gewesen - zumal wir bereits sehr viele Punkte liegen gelassen hatten. Allerdings bräuchte man dann schon eine vollzählige Mannschaft. Da aber Simone, Stephie, Finja, Sabine, Werni, Petra, Maike und Lena aus den verschiedensten Gründen ausfielen, blieb nicht mehr viel übrig von der 2. Damen. Wir mussten also mit dem Spielen, was zur Verfügung stand: Das machte 9 Feldspielerinnen, weil sich (Gott sei Dank) Mareike noch zum Aushelfen bereit erklärt hatte (Dankeschön).

 

Das Spiel war zäh - viele Tore bekamen die Zuschauer nicht zu sehen und auch sonst passierte nicht viel auf beiden Seiten.

In der Abwehr machten wir eine gute Figur und nahmen unsere Gegnerin an. Lediglich acht Tore mussten wir von den Preetzerinnen hinnehmen, vor allem auch, weil Margit saustark zwischen den Pfosten stand. Das hilft aber auch nicht, wenn es vorne nicht läuft. Da hatten wir ein ordentliches Problem (6. Minute 2:2). Wir hatten viel zu wenig Bewegung im Spiel und somit auch nicht die optimalen Lücken. Es passierte einfach nix im Angriff und wir nahmen uns Würfe, die keine richtigen Chancen waren. Ab der 15. Minute verließ uns dann auch langsam die Konzentration und die Fehlpässe häuften sich. In der 17. Minute waren wir noch auf ein Tor ran (3:4), schafften es dann aber nicht, den Roten Faden weiter zu verfolgen. Lediglich Preetz konnte noch einnetzen.

Halbzeit: 3:8

 

Die Hoffnung war groß, dass unser Wurfpech nun aufgebraucht war und wir in der 2. Hälfte durchstarten konnten. Die Ansätze waren ja gut – der Ball musste nur noch ins Tor. Wir verbrauchten weitere 10 Minuten bis ein Tor fiel. Leider ein Gegentor. Doch dann schien es, als ob sich das Blatt wenden würde. Wir bekamen mehr Bewegung ins Spiel: Drei Tore in Folge und zur Krönung hielt Margit noch einen 7m. Super! Nun stand es 6:9, nur noch drei Tore zurück. Die Gegnerinnen wehrten sich kräftig und so änderte sich der Torestand vom 6:10 über ein 7:10 sowie 7:11 zum 7:12 in der 47. Minute. Nun waren es wieder fünf Tore. Puh… Das war anstrengend, aber wir gaben nicht auf. Wir versuchten weiter schnell durchzuspielen und den schnellen Abschluss zu suchen. Claudia konnte in der 52. noch einen 7m verwandeln und Birthe warf den 9. Treffer für uns in der 55. Minute. Mehr ging nicht. Aber auch bei den Preetzerinnen ging nix mehr dank unserer tollen Abwehr. Endstand: 9:12

Eine tolle Leistung, die leider nicht zum Sieg gereicht hat. Aber eine Steigerung von 200 % in der zweiten Halbzeit ist sensationell, so dass wir erhobenen Hauptes vom Platz gehen konnten.

 

Für die 2. Damen dabei:

Margit (1. - 60.), Mia (3), Birthe (3), Birdy (1), Marion (1), Claudia (1/1), Naddel, Kathi, Anna, Mareike

Anhänge:
DateiBeschreibungErstellerDateigröße
Diese Datei herunterladen (2damen.xls)StatistikStatistikSandra Rahn31 kB