Am Sonntag hatte die 2. Damen ihr letztes Spiel der Saison 2014/2015 gegen Wellsee III. Die Rahmenbedingungen konnten besser nicht sein: Getränke, Wurst und Kuchen wurden geboten, die Tribüne war voll und gute Stimmung machte sich in der Halle breit.

Wir hatten nichts zu verlieren und wollten es den Gegnerinnen schwer machen. Die Wellseerinnen wollten unbedingt gewinnen, weil ihnen damit der Aufstieg sicher wäre. Im Hinspiel hatten wir allerdings schon gezeigt, dass wir dieser jungen Truppe die Stirn bieten können.

 

Wir starteten sehr offensiv in das Spiel. Tini versuchte den Angriff zu stören, was relativ gut gelang. Allerdings wurde so auch unsere linke Seite sehr offen. In der 3. Minute mussten wir das erste Gegentor kassieren. Drei Minuten später konnte Mia mittels 9m unser erstes Tor werfen (1:1) und Kaddi setzte in der 7. Minute zum 2:1 nach. Dann mussten wir die Führung allerdings wieder abgeben. Wellsee schaltete einen Gang hoch und nutzte auch unsere großen Lücken in der Abwehr. In der 10. Minute stand es dann 2:4. In der Abwehr waren wir noch nicht auf Zack und auch insgesamt viel zu nervös um das Spiel zu beherrschen. Viel zu selten ging ein Wurf nach oben, an der kleinen Torfrau vorbei. Da waren wir einfach nicht intelligent genug. In der 17. Minute stand es dann 5:7. Dann endlich hatten wir den nötigen Biss in der Abwehr gefunden. Wellsee kam nun nicht mehr so einfach durch und warf über 10 Minuten kein Tor mehr. Und obwohl Birthe nun ganz von den Gegnerinnen aus dem Spiel genommen wurde, konnten wir durch schnelles Durchspielen Lücken erarbeiten und so zum Abschluss gelangen. Eine Schreckensekunde gab es noch, als Mia sich am Arm verletzte und zunächst das Spielfeld verlassen musste. Trotzdem konnten wir wieder anschließen (7:7 in der 23. Minute) und auch nach dem Timeout der Wellseerinnen lief es gut für uns und wir gingen wieder in Führung (27. Minute, 9:7). Wir gingen mit 10:9 in die Halbzeitpause.

 

Die letzten 30 Minuten standen die Gegnerinnen in der 5-1-Formation und machten uns das Durchspielen schwer. Kurz schien es so, als würden sich die Fehler der Anfangsphase wiederholen, als wir das 10:10 per Tempogegenstoß kassierten. Wir hatten uns aber wieder schnell gefangen und konnten erneut Abstand gewinnen (41. Minute 13:10). Auch Sabine konnte im Tor zeigen, dass sie voll dabei war, indem sie einen Tempogegenstoß abwehrte. Endlich waren wir wieder im Spiel drin. Auch Mia war mit getaptem Arm wieder am Spielgeschehen beteiligt. In der 6-0-Formation stand unsere Abwehr nun besser, auch wenn wir dafür die Halblinke werfen lassen mussten.

In den letzten zehn Minuten wurde es dann noch mal etwas hitziger. Wir kassierten noch drei 7m, weil wir doch so langsam echt aus dem letzten Loch pfeiften. Auch Tini verletzte sich noch am Daumen – konnte aber auch nach ausreichend Tape wieder mitspielen. Bis auf ein Tor kamen die Gäste noch einmal heran (51. Minute, 15:14 und 55. Minute, 17:16), aber durch Einsatz und Tempo konnten wir wieder davon ziehen. Auch als Wellsee zwei von unseren Rückraumspielerinnen aus dem Spiel nahm, brachte uns nicht mehr aus der Ruhe. Endstand 21:18

Was möglich ist, hat dieses Spiel gezeigt. Trotz Blessuren haben alle durchgehalten und somit eine super Moral gezeigt. Verdient wurde im Anschluss im Vereinsheim der Sieg ausgelassen gefeiert.

 

Es traten an:

Margit (1. - 30.), Sabine (31. - 60.) Kaddi (5), Birthe (5/1), Stephie (4), Mia (4), Tini (3/1), Maike, Marion, Finja