Zum Saisonauftakt erwarteten wir die Mannschaft aus Dänischenhagen. Unsere Erwartungen waren nicht groß, schätzten wir doch die Dänischenhagenerinnen als ziemlich stark ein. Wir erwarteten vor allem junge und schnelle Spielerinnen. Trainer Timo erinnerte uns an unsere geballte Routine, die wir entgegensetzen sollten. Da uns nur zwei Auswechselspielerinnen zur Verfügung standen, Dänischenhagen jedoch die gesamte Auswechselbank belegen konnte, schienen die Kräfteverhältnisse eindeutig zu sein.

 

Umso überraschender konnten wir den Spielbeginn ausgeglichen gestalten. Mit 2:0 zeigten wir schon mal, dass wir zumindest mitspielen wollten. Vor alle die Rückraumachse mit Simone, Tini und Kaddi konnte über die gesamte Spielzeit beeindrucken und sorgte für mächtigen Wirbel. Hinten stand die Abwehr sicher und konnte vor allem die Versuche, die Kreisläuferin anzuspielen, unterbinden. Unser Glück war sicher auch, dass Dänischenhagen noch nicht so eingespielt wirkte und auch dadurch der ein oder andere Ballverlust erfolgte.

Bis zum 7:5 war das Spiel ausgeglichen und wir hatten Spaß. Doch es kam noch besser. Die 2. Damen setzte sich auf 12:5 ab. Man rieb sich verwundert die Augen: das Tempe war hoch, Spielzüge wurden gespielt, durch Einlaufen der Außenspielerinnen entstanden Lücken und der Rückraum erspielte sich durch einfaches Kreutzen und Doppelpassspiel Torchancen. Und diese wurden allesamt sicher genutzt. Bis zur Pause konnte der Vorsprung auf 14:7 ausgebaut werden.

Nach der Pause war die große Frage: können wir durchhalten? Dänischenhagen kam zunächst etwas besser ins Spiel, aber nach wenigen Minuten hatten auch die Gettorferinnen den Spielfluss wieder gefunden. Beim 22:11 war die Führung schon beinahe unheimlich. Allerdings drehten jetzt die Gegnerinnen etwas auf. Begünstigt durch eine 2-Minuten-Strafe gegen Gettorf warfen sie 4 Tore in Folge. Dann warf Simone das erlösende 23:15 und konnte die beginnende Aufholjagd stoppen. Die Kräfte ließen jetzt etwas nach, doch zum Glück hatten wir in dieser Phase Sabine im Tor. So „retteten“ wir uns zu einem 25:19-Sieg und freuten uns riesig über ein tolles Spiel. Der Sieg war das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung, aus der sicherlich Kaddi durch ihre 9 Tore und unglaublichen Einsatz herauszuheben ist. Und Trainer Timo, der es verstand, die wenigen Auswechselmöglichkeiten so zu nutzen, dass der Spielfluss bestehen blieb und alle Spielerinnen Pausen erhielten.   

Es spielten:  Margit und Sabine im Tor, Ina, Finja (1), Tini (5), Stephie, Marion (1), Petra (1), Kaddi (9), Simone (8).