Wir wollten Spaß haben und die Saison vernünftig zu Ende bringen. Warum also nicht noch einmal angreifen und versuchen dem Gegner eins auszuwischen. Im Hinspiel hatten wir schließlich sogar geführt; uns das Spiel dann aber doch wieder aus der Hand nehmen lassen.

 

Die jungen Dänischenhagenerinnen hatten da aber noch ein Wörtchen mitzureden. Sie machten gleich zu Beginn klar, dass wir es nicht einfach haben würden. Deren 6-0-Abwehr stand nicht schlecht und war leider deutlich besser im Umschalten. Wir hingegen waren viel zu langsam und verpennten so manchen Angriff. Besonders die hoch gewachsene „2“ machte uns zu schaffen. Viel zu leicht kam sie zum Torerfolg. Es dauerte einige Zeit bis wir begriffen, dass wir bei ihr noch früher ran gehen mussten.

Trotzdem machten wir uns nicht schlecht und konnten zumindest den Spielstand halten. In der 23. Minute gelang uns sogar die (erste und einzige) Führung (7:6). Zur Halbzeit gingen wir mit 8:8 in die Kabine.

 

Die Abwehr der Gegnerinnen wurde immer offensiver. Das machte uns weiterhin zu schaffen. Anstatt dass mal die Außen einliefen oder Doppelpässe gespielt wurden, wurde der Ball hektisch irgendwo hingeworfen. Der Druck wurde einfach nicht nach außen abgegeben und so hatte es Dänischenhagen leicht, unsere Angriffe abzuwehren. Lediglich Einzelaktionen führten noch zum Erfolg. Besonders Kaddi muss hier lobend erwähnt werden. Insgesamt 10 Tore steuerte sie zu den insgesamt 18 Toren bei.

Unser Rückzugsverhalten verbesserte sich auch trotz mehrfacher Ermahnungen leider gar nicht. Im Gegenteil: Es wurde noch schlechter. Dänischenhagen überlief uns einfach oder sie spielten einfache Dreierkreuze. Wir waren leider nicht schlau genug. Wurde ein Spielzug angesagt, warteten wir alle, was denn nun kommen mag. Dass vielleicht sofort aufs Tor geworfen wurde, war für uns undenkbar. Auch einen schnellen Anwurf, verschliefen wir einfach, weil wir noch froh über das selbst geworfene Tor waren. Kein Wunder also, dass wir uns mit 18:23 geschlagen geben mussten.

 

 

Es traten an:

Margit (1. -30. u. 49. - 60.) Sabine (31. - .48), Kaddi (10/1), Mia (2), Christiane (2), Marion (2), Maike (1), Birthe (1), Lena, Ina, Naddel, Marina, Petra