Ohne Trainer, dafür mit Team-Managerin als Ersatz, reisten wir nach Preetz. Welche Mannschaft dort auf uns warten würde, war uns nicht ganz klar. Aber das machte auch nichts, wir wollten uns auf unser Spiel konzentrieren und unser Ding durchziehen. Da wir auch die komplette Bank voll besetzt hatten, hätten wir auch mit Volldampf durchstarten können.

 

 

Leider verlief der Start ohne Dampf. Schnell war klar, dass wir da keinen leichten Gegner vor der Nase hatten. Beide Mannschaften taten sich in den ersten Minuten schwer das Tor zu treffen. Wir begannen in der 6. Minute mit dem 1:1 durch Tini im Tempogegenstoß; Mia konnte in der 7. Minute zum 2:1 nachsetzen. Dann waren die Gäste wieder am Zug. Die Preetzerinnen konnten beinahe mühelos durch unsere Abwehr marschieren und zogen so bis zur 11. Minute zum 3:5 davon. Ab der 13. Minute konnten wir dann aber wieder dagegenhalten und schafften in der 16. Minute wieder die Führung zum 7:6. ...leider die letzte Führung in diesem Spiel. Bis zur 22. Minute waren wir mit 8:8 noch gut im Spiel, dann verfielen wir aber leider in unsere "Letzten-Minuten-Hektik" und mussten mit 9:13 in die Pause gehen.

 

Der Fehler war ganz klar: unsere Abwehr stand trotz der 6-0-Deckung viel zu offen und machte es den Preetzerinnen viel zu einfach von den verschiedensten Positionen zum Torerfolg zu gelangen. Ansonsten sah unser Spiel gar nicht so schlecht aus. In der zweiten Hälfte versuchten wir diesen Fehler zu beheben und konnten auch bis zur 38. Minute zum 11:13 aufschließen. Wir ließen also auch acht Minuten lang kein Gegentor zu. Bis zur 45. Minute gab es ein Hin und Her der Tore, in der wir auf ein Tor wieder heran kamen (15:16). Danach kassierten wir eine Zwei-Minuten-Strafe und erlitten hierdurch ein Bruch im Spiel. Zwei Gegentore mussten wir kassieren und schafften es danach nicht, diesen Rückstand wieder aufzuholen. In den letzten Minuten wurde es wieder hektisch und wir spielten viel zu unkonzentriert. Trotz verbesserter Leistung in der zweiten Hälfte mussten wir uns mit 20:23 geschlagen geben.

 

 

Es traten an:

Margit (1.-60.), Birthe (6/2), Mia (5), Marie (3), Christiane (3), Tini (1), Marina (1), Stephie (1), Finja, Birte, Maike, Ina, Petra, Marion