HSG Holstein Kiel/Kronshagen III - HSG Gettorf/Osdorf II  21 : 10 (Halbzeit 9 : 4)

Das Aus im Pokalwettbewerb kam in Runde zwei. Wir mussten beim Kreisoberligisten HSG Holstein Kiel/Kronshagen III antreten und wollten uns möglichst gut verkaufen. Das gelang in der Deckung über weite Strecken auch recht gut, so dass die Gegnerinnen nur sieben Tore aus dem gebundenen Spiel erzielen konnten. Zudem war Margit, die uns freundlicherweise ausgeholfen hat, ein großer Rückhalt. Sie konnte mehrere Gegenstöße der Kronshagenerinnen parieren.

Wir leisteten uns zu viele Fangfehler, Fehlpässe und Fehlwürfe. Die nutzten die Gegnerinnen zu Gegenstößen, von denen sie acht in Tore ummünzen konnten. Zwar schafften wir es im Angriff gelegentlich, durch schnelle Pässe die gegnerische Deckung in Bewegung und unsere Rückraumspieler in gute Wurfpositionen zu bringen, aber die Fehlerquote war zu hoch. Für die meiste Gefahr aus dem Rückraum sorgte Ehlin, der insgesamt fünf Tore gelangen. Aber zehn Tore sind einfach zu wenig, um ein Spiel zu gewinnen. Da die Kielerinnen auch nicht fehlerfrei spielten und sich den einen oder anderen Patzer leisteten, trennten wir uns nach 60 Minuten mit 21:10 für die Gastgeberinnen. Nun können wir uns voll auf die Liga und unser nächstes Spiel am 17. Dezember in Mönkeberg konzentrieren.

Tore: Gitti 1, Ehlin 5, Ingrid 1, Simone 1, Janne 2


Heikendorfer SV - HSG Gettorf/Osdorf II 21 : 14 (Halbzeit 12 : 5)

Gegen den aktuellen Tabellenführer, den Heikendorfer SV, hatten wir keine Chance. Wo wir anfangs noch 4:5 geführt haben, stand es zur Halbzeit bereits 12:5 für den Gegner. Nicht nur, dass uns mit Britta, Simone, Sandra und Nina die Alternativen für den Rückraum fehlten, wegen der Verletzung all unserer Torhüter Steffi, Gaby und Yvonne hatten wir auch keinen eigenen Torwart zur Verfügung. Netterweise half uns Natalie aus der B-Jugend aus. Aber auch sie konnte hinter unserer schwachen Deckung gegen den starken Rückraum der Gegnerinnen nichts ausrichten. Zum anderen konnten wir all die Fehler, die sich durch die gesamte Saison ziehen, auch in diesem Spiel nicht abstellen. Unser Angriff agierte oft zu unstrukturiert, beinahe hilflos, die Abläufe der Spielzüge klappten, wenn sie mal angesagt wurden nicht, und durch Unkonzentriertheiten fingen wir uns viel zu viele Gegenstöße ein. Und auch in diesem Spiel wurden wieder zwei 7-Meter-Strawwürfe vergeben.

Tore: Ehlin 6, Ingrid 1, Gitti 1/1, Janne 1/1, Kerstin 3, Anke 1