...so dachten wohl alle der 3. Damen nach dem Spiel gegen den TSV Schönberg I. Denn in der 25. Minute führten die Damen der HSG Gettorf/Osdorf noch mit 7:6, um am Ende doch mehr als deutlich mit 11:24 zu verlieren.

Dabei begann es sehr vielversprechend. Die ersten 12 Minuten gehörten der 3. Damen. Mit 6:1 lag man durch sehenswert vorgetragene Angriffe in Führung. Besonders Tini spielte groß auf, warf selber drei Tore per Tempogegenstoß, über die zweite Welle oder im spitzen Winkel von Außen. Zudem setzte sie ihre Mitspielerinnen gut in Szene.

Hinten stand eine sichere Abwehr, die die Gegenspielerinnen im Griff hatten. Es gab kein Durch-kommen für die Schönbergerinnen, obwohl diese den Ball ordentlich laufen ließen und durchaus auch mal dorthin gingen, „wo es wehtat“. Aber wir hielten gut dagegen, allen voran Sabrina und Ina.

Und auch unsere Nachwuchskeeperin Nathalie Scholz zeigte eine tolle Leistung und hielt vor allem in der ersten Hälfte viele Bälle.

Aber dann kam leider der Einbruch. Nach einer Auszeit stellten die Schönbergerinnen ihre Abwehr um, deckten offensiver und aggressiver. Der Rest ist dann schnell erzählt: Durch die offensive Abwehr kamen wir nicht mehr zu einfachen Torerfolgen bzw. Torchancen. Einige Male stand das Gehölz im Weg und Schönberg konnte durch leichte Ballgewinne das Tempo erhöhen. Bis zur Halbzeitpause drehte Schönberg das Ergebnis auf 7:8.

Noch war nicht alles verloren, dachten wir. Aber es war klar, dass es schwere 30 Minuten werden würden, die vor allem eine extrem gute Abwehrarbeit erforderten, damit wir über die zweite Welle zu einfachen Toren kommen. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit waren noch ausgeglichen, aber dann nahm das Unheil seinen Lauf. Gute Abwehr und einfache Tore – das gab´s zu sehen, aber leider bei unserem Gegner. Die Schönbergerinnen bauten den Vorsprung kontinuierlich aus, erst in der 45. Min. konnten wir das zweite Tor der zweiten Halbzeit werfen (9:16). Auch die Abwehrarbeit war nicht mit der Anfangsphase zu vergleichen und unterstützt durch viele Tempogegenstöße kam Schönberg zum klaren Kantersieg.

Aber wenn das Spiel nur 25. Minuten gedauert hätte ……

Es spielten: Nathalie, Ina (1), Tini (5), Birthe , Steffi (1), Ane (2), Anna, Lena (1), Kathi, Sabrina (1)