Gegen Suchsdorf gewinnt man mal und manchmal verliert man. Sonntag sollte so ein Tag sein, an dem man mal gewinnt... Nur dieser bloße Gedanke reicht allerdings nicht um zu gewinnen.

 

 

Dass uns als Aufwärmzeit nur wenige Minuten zur Verfügung standen, machte sich schnell in der viel zu schlecht gelüfteten Halle bemerkbar.
Unserem Angriff fehlte der notwendige Schwung. Viel zu schwergängig versuchten wir den Ball im Tor unterzubringen. Man kann sagen, dass wir nicht geschickt genug waren, wenn man bei 15 Würfen 13 Mal versuch die schon in der rechten Ecke stehende Torfrau anzuwerfen. Ganz anders die Suchsdorferinnen. Mit Tempo und einfachen Kreisanspielen konnten sie uns viel zu oft austanzen. Gut, wenn man sich nicht wehrt, hat es der Gegner auch leicht. Und wenn man gar nicht erst entsprechend schnell zurückläuft, läuft der Gegner "einfach" an einem vorbei. Lange Rede, kurzer Sinn: Ab Minute 15. haben wir aufgehört Tore zu werfen und Suchsdorf eben nicht. Ergebnis: Zur Halbzeit stand es 3:10!

In der Pause brachte Timo seinen Unmut zum Ausdruck. Er forderte, wieder als Mannschaft aufs Feld zu gehen und miteinander zu spielen.
Der Wille war nun zwar zu erkennen, aber das Spiel zu drehen schafften wir trotzdem nicht. Die Absprachen zum Kreisanspiel klappten nun besser und auch das Rückzugsverhalten war annehmbar, aber in der warmen rutschigen Halle, war Suchsdorf immer noch einen Tick besser. Wir versuchten noch mit einer 5-1-Abwehr die Gegnerinnen zu bremsen, aber die notwendige Beweglichkeit fehlte nach wie vor. Da half auch der Appell an die Ehre zum Timeout in der 48. Minute nicht mehr. Suchsdorf besiegte uns mit 9:19.

HSG Gettorf/Osdorf III:
Margit (1.-60.), Birthe (4/2), Christiane (3), Michelle (1), Birte (1), Ina, Conny, Finja, Maike, Sabrina