Mit zwölf Spielerinnen traten wir am Samstag gegen Schönberg an. Schönberg hatte bereits schon alles unter Dach und Fach gebracht und darf nach der Saison aufsteigen. Entsprechend locker konnten wir in das Spiel gehen, da wir nicht mehr absteigen können und insofern ebenfalls alles unter Dach und Fach gebracht haben.
Schönberg stellt eine gute Abwehr sowohl in der 6-0, als auch in der 5-1 Formation. Hinzu kommen drei gute Rückraum Spielerinnen mit einem guten Kreis. Es würde mit Sicherheit kein einfaches Spiel werden und unsere Scouts berichteten, dass die Gegnerinnen ebenfalls nicht zimperlich sein werden.

Gleich von Beginn an waren wir wach und stellten eine gute Abwehr. Die Vorgaben, sich vor den Kreis zu stellen und den Pass zu verhindern, wurden gut umgesetzt und so konnten wir die Gegnerinnen mehrfach bis zum Zeitspiel zwingen.
Leider klappte es vorne mal wieder nicht so besonders. Die Chancenauswertung war äußerst mäßig und so war es nicht verwunderlich, dass Schönberg mit 1:4 in Führung ging (9.). Bereits hier zeichnete sich schon ab, dass dieses Spiel von 7m geprägt werden würde. Von den vier kassierten Toren entstanden zwei durch einen 7m. Geburtstags-Ina half maßgeblich beim "Dranbleiben" mit und steuerte zwei Tore in der 11. und 16. Minute bei (4:6). Diesen Abstand konnten wir zwar bis zur Pause nicht verringern, aber immerhin wurde er auch nicht größer (8:10).

Nach der Pause konnte es dann mit den Strafwürfen losgehen. Bisher hatte Schönberg 3/4 und wir 0/1 bekommen. Innerhalb der nächsten 7 Minuten erhöhte es sich auf: Schönberg 5/7, wir 2/3. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Am Ende des Spieles hatte Schönberg 6/11 und wir 3/4, also insgesamt 15 7m! Das bedeute natürlich gleichzeitig, dass Margit glatte fünf 7m gehalten hat!!! Wow!
Trotzdem spielten wir nach wie vor sehr gut in der Abwehr, was der Grundstein in unserem Spiel war. Wir machten es den Schönbergerinnen nicht leicht, auch wenn es hier und da ein wenig (zu) hart wurde.
Gegen Minute 49. galt es dann: hop oder top. Selbst lange Pässe waren erlaub - das Risiko musste eingegangen werden (13:18). Es waren zwar nicht die langen Pässe, aber zum Schluss konnten wir noch ein bisschen aufholen und beendeten völlig zufrieden die Partie mit 16:19.

Die Einstellung hat zu 100 % gestimmt. Wenn uns das am nächsten Wochenende noch einmal gelingt, wäre das sicherlich ein krönender Abschluss für unsere Saison 2011/2012. Wer dabei sein möchte: Um 18:15 Uhr geht es in der Gettofer Grundschulhalle gegen Wellingdorf los.

HSG Gettorf/Osdorf III:
Margit (1.-60.), Mia (5), Christiane (4/2), Tini (2), Ina (2), Birthe (2), Stephie (1), Maike, Kathi, Sabrina, Anna, Marina