In einer unschönen von feindseligen Kommentaren der Zuschauer und begleiteten Partie musste die HSG Gettorf/Osdorf in Mönkeberg eine schmerzliche 24:20 (13:11) Niederlage hinnehmen. Bis zur 20. Minute präsentierten sich beide Mannschaften als gleichwertig. Doch die Schiedsrichter brachten zunehmend durch zahlreiche nicht nachvollziehbare Entscheidungen unnötige Härte ins Spiel. Viele Fouls wurden einfach nicht angemessen bestraft. Vor allem aber gelang es unserer Abwehr nicht, den gegnerischen Rückraum in den Griff zu bekommen.

Die große, starke, halblinke Rückraumschützin der Mönkebergerinnen kam trotz späterer Manndeckung immer wieder frei zum Wurf. Da hatten auch unsere beiden Torhüterinnen Svenja und Johanna kaum eine Chance. Dadurch konnten unsere Mädels ihre Stärke, das Tempospiel, viel zu selten aufziehen. Vorne im Positionsangriff fehlten oftmals die Ideen gegen die sehr kompakt stehende 6:0-Abwehr der Gegnerinnen. Hier hätte sich Trainerin Maren mehr Mut für Würfe aus dem Rückraum gewünscht. Mit zu wenig Geduld und Überblick wurde dann aus weniger aussichtsreichen Situationen abgeschlossen. Dazu kamen zahlreiche technische Fehler. Zudem wurden fünf von sieben 7-Meter-Strafwürfen vergeben. Dennoch kämpften die Mädels bis zum Schluss. Der Einsatz stimmte.

Tore:  Beeke 3, Lena 2/1, Marie 2, Finja 3, Jane 4/2, Hjordis 1, Tini 1, Nina 1, Doro 3