kaum ein Durchkommen: Jane Elscher versucht sich durchzusetzen gegen die körperlich überlegenen Spielerinnen der SG Kiel-Nord Es war ein Spiel mit wenig Toren gegen die uns körperlich überlegene SG Kiel-Nord II.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Gaarden aber boten wir wieder eine geschlossenere Mannschaftsleistung. Trotz unkonzentriertem Beginn mit unnötigen Ballverlusten lagen wir nach 15 Minuten mit 6:1 vorne.

Woran Svenja im Tor einen nicht unerheblichen Anteil hatte. Zudem leisteten sich die Gegnerinnen viele Fehler. Dann allerdings wurde unsere Deckung nachlässiger, die Arme blieben unten, wodurch die gegnerischen Anspiele an den Kreis gelangen und wir uns von dort einfache die generische Deckung ließ Nina Wölki am Kreis wenig Spielraum Gegentreffer einfingen. Mit einem 10:6 ging es in die Halbzeitpause. Trainerin Maren wollte mehr Kreuzungen und Würfe aus dem Rückraum sehen. Doch das war zu schnell wieder vergessen. Insgesamt gelangen uns in der zweiten Spielhälfte nur noch fünf Treffer. Eigentlich zu wenig. Insgesamt aber wurden mehr Spielzüge angesagt, die auch zu Torchancen führten. Doch es fehlte noch am konsequenten Abschluss. Mit einer vor allem von Gitti gut organisierten disziplinierten Deckungsarbeit und ordentlichen Torhüterleistungen auch von Nathalie und Johanna, die in der zweiten Spielhälfte zum Einsatz kamen, konnten wir den 4-Tore-Vorsprung bis zum Schluss halten.

 

Tore:   Doro 5/1, Beeke1, Finja 2, Jane 3, Gitti 1, Michi 3