Ein verdienter Sieg, der jedoch mit einer konsequenten Abwehrleistung auch in der zweiten Spielhälfte wesentlich deutlicher hätte ausfallen können und müssen. Vor allem im Tempospiel zeigten wir uns den Gegnerinnen insgesamt überlegen. Nach anfänglichen Unkonzentriertheiten konnte Trainerin Maren mit der ersten Halbzeit überwiegend zufrieden sein. Nina gelang es als vorgezogene Abwehrspielerin sowohl in der 3:2:1- als auch in der 5:1-Formation immer wieder, den Spielfluss der Schönbergerinnen zu unterbrechen.

Zunehmend kamen wir nicht nur übers Tempo sondern auch aus dem Positionsspiel zu Torerfolgen, so dass wir mit einer beruhigenden 8-Tore-Führung in die Pause gingen. Doch die Ansage von Trainerin Maren für die zweite Spielhälfte, die recht offene gegnerische Abwehr in der Mitte unter Druck zu setzen, wurde nicht konsequent umgesetzt. Sowohl aus dem Rückraum als auch über den Kreis lief zu wenig. Dagegen kamen wir immer wieder über die Außen und über Gegenstöße zu Torerfolgen. Finja überzeugte sowohl auf Linksaußen als auch im Tempospiel genau wie Doro mit einer guten Trefferquote. In der Deckung ließen wir es zu sehr schleifen. Es wurde nicht energisch genug zugepackt und die Absprache fehlte. Die 15 Gegentore, die wir in der zweiten Spielhälfte kassierten, waren einfach zu viel. Torhüterin Nathalie, die in der ersten Spielhälfte zum Einsatz kam, bot eine überzeugende Leistung, aber auch Johanna zeigte einige gute Aktionen. Beste Werferinnen waren Doro mit 8, Finja mit 7 und Beeke mit 5 Treffern. Anerkennenswert, dass Mayte, obwohl aus gesundheitlichen Gründen nicht einsatzfähig, mit auf der Bank saß und die Statistik führte.

Tore: Doro 8, Lena 2/2, Beeke 5/1, Lisa 1, Finja 7, Jane 4/3, Gitti 1/1, Nina 2, Michi 3