Die Kritik an den Unparteiischen ist keine Ausrede für die 23:24 (10:13)-Niederlage der 1.Damen im Verfolgerduell beim Tabellenzweiten der Handball-Landesliga Mitte der Frauen, HSG Hamdorf/Breiholz, aber sie ist eine Erklärung für den Spielverlauf und das Ergebnis.

 

Ein großes Problem für uns war die sehr spezielle Regelauslegung eines Schiedsrichters. Der wertete einen Handwechsel als technischen Fehler. Besonders betroffen war Eike Petersen, der immer wieder Situationen ( ca, 10x) abgepfiffen wurden. Mit dieser Regelauslegung darf man die Schiedsrichter nicht mehr ansetzen. Eike reagierte auf das irre "Pfeifen" des "Pfeifenmanns" cool und gehörte mit sieben Toren zu den Aktivposten der Mannschaft.

Mit nur zwei Spielerinnen auf der Bank, haben wir nach Startschwierigkeiten ( "Backe" erlaubt in Hamdorf !), lange Paroli geboten. Drei Minuten vor Schluß mit drei Toren im Rückstand, haben wir dem Gegner nochmal den Angstschweiß auf die Stirn getrieben.

Das Team kam zwar auf 23:24 heran, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: Horst (7), Petersen (7), Bentin (4), Theil (2), Danielsen, Metz und Augspach (je 1).