Vergangene Wochenende hatte die E-Jugend des GTV  doppelten Einsatz.

Am Samstag Abend waren wir zu Gast bei der 1. Herrenmannschaft des TSV Altenholz. Die Spieler der E-Jugendmannschaft begleiteten die „Großen“ beim Einlaufen in die Sporthalle.

Dieses Event fand im Rahmen des „Vereinstag“ statt. Pünktlich gegen 19:00 Uhr waren wir in der Halle. Dort herrschte schon vor dem Spiel gute Stimmung, begleitet von so manchen Trommlern. Dementsprechend erwartungsvoll und aufgeregt warteten die Jungs in den „Katakomben“ der Edgar-Meschkat-Halle auf ihren Einsatz. Die Wartezeit überbrückte das Altenholzer Maskottchen „Ede Wolf“, dass geduldig alle Fragen beantwortete. Jetzt wissen wir, dass es unter dem Kostüm ganz schön warm ist und beim TSV Altenholz sogar ein australischer Nationalspieler im Kader ist. Dann ging es los:  Jan-Ole begleitete Ede Wolf als erstes, der Rest der Mannschaft folgte mit den Männern des TSV Altenholz. Nach kurzer Begrüßung durch Hallensprecher und Publikum sahen wir uns dann gemeinsam mit vielen Eltern und Geschwistern der Gettorfer Spieler das 3.-Liga-Spiel gegen Großburgwedel an. Es war ein spannendes Spiel, bei dem es ordentlich zur Sache ging. Wir staunten über Tempo und Körpereinsatz der Spieler, und so manchem Gettorfer Jung schwante es, wo die Handballkarriere mal hingehen könnte…
Leider verlor der TSV Altenholz das Spiel nach spannenden Kampf unglücklich. Trotzdem war es ein schöner Abend, an dem auch fast alle Spieler der Mannschaft dabei sein konnten.
Vielen Dank an Eike Petersen für die Organisation.

 


TSV Altenholz – Gettorfer TV


Am Sonntag  Morgen mussten wir dann erneut Richtung Altenholz. Diesmal wartete die 1. Mannschaft der Altenholzer E-Jugend auf uns. Der TSV ist Tabellenzweiter mit nur zwei Minuspunkten. Es war klar, dass es nicht unser Lieblingsgegner sein würde. Die ersten Minuten standen die Jungs auch völlig neben sich – oder noch unter dem Eindruck des Spiels vom Vorabend. Es wurde nahezu tatenlos zugesehen, wie die Altenholzer die Tore warfen und uns die Bälle abknöpfen, so dass wir schon früh eine Auszeit nehmen mussten. Danach wurde der Einsatz zwar besser, aber wir waren weiterhin chancenlos. Neidlos müssen wir anerkennen, dass Altenholz super – und immer fair - gespielt  hat und uns in allen Belangen überlegen war.
Über einem 25:7 zur Pause endete das Spiel 46:11 für Altenholz.  Dem ist nicht viel hinzuzufügen.
Lichtblicke gab es aber trotzdem. Bei Malte platzte offensichtlich ein Knoten.  Er nutzte seine Schnelligkeit wie gewohnt  zu flotten Angriffen. Im Unterschied zu den vergangenen Spielen gelangen ihm diesmal auch kontrollierte Torwürfe und  dadurch 6 schöne Tore. Und auch Tobi, Konrad und Olaf konnten erfolgreiche Torwürfe verbuchen.  Max konnte in seinem zweiten Punktspiel einige Male die Altenholzer Angriffe stören und dadurch den Ball abfangen.


Es spielten:  Tjark, Torben,  Malte (6),  Simon (2),  Olaf (1), Jonas v. N., Tobias (1), Konrad (1), Asgar, Nico, Marius, Karl, Max