SG Gettorf/Osdorf gegen MTV Dänischenhagen

Schon zu Beginn des Spiels zeigte sich das Dänischenhagen eine sehr starke Mannschaft ist. Trotz aller Versuche erzielte MTV viele Tore. So das es dann schon in der 10. Minute 12:0 für Dänischenhagen stand. Auch wenn wir uns Mühe gaben stand die Abwehr nicht so, wie sie eigentlich sollte. Oft hatten die Gegnerinnen leichtes Spiel ihre Tore zu erzielen. Dazu kam, dass wir statt die Bälle innerhalb unserer Mannschaft spielten, häufig die Spielerinnen vom MTV die Pässe bekamen von uns. Daran sollten wir vielleicht noch ein wenig arbeiten.

 

Unser Ziel war es dann die zweite Halbzeit zu gewinnen. Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit sah dies auch gar nicht so schlecht aus, was die Abwehr anging, denn beide Mannschaften erzielten nur ein Tor. Jedoch waren die Dänischenhagener Spielerinnen zu gut und sie gewannen das Spiel mit 7: 31.

 

Annika zeigte eine gute Leistung im Tor besonders in der zweiten Halbzeit.

 

Halbzeitstand:            5: 19                Endstand:       7: 31

 

Carina, Dawn, Majvi (4), Thora, Janne(2), Hanna, Charlien (1), Annika im Tor


 

HSG Gettorf/Osdorf            -           HSG Mielkendorf/Molfsee

 

Halbzeitstand: 2:5      Endstand: 3:12

 

Dawn, Marthe, Majvi, Thora, Janne(1), Hanna, Annika(1), Milena(1), Anna, Karolin im Tor

 

Die ersten 5 Minuten des Spieles gelang es keinem der Mannschaften ein Tor zu erzielen, dann fingen die MiMos an, ihre 5 Tore zu werfen. Karolin hatte es oft schwer, da die Gegnerinnen durch keine Abwehr aufgehalten worden sind und freie Bahn aufs Tor hatten. Im Angriff zeigten wir wieder einmal wie schön wir über das Tor hinweg oder auf den Torwart werfen können. Das ist natürlich nicht sehr vorteilhaft und wir kamen auf gerade einmal 2 Tore in der ersten Halbzeit.

Ziel der zweiten Halbzeit war es mindestens noch 5 weitere Tore zu erlangen. Jedoch wurde lieber hinten vor dem eigenen Tor herum geprellt und der Ball nicht, wie wir es oft beim Training lernen nach vorne gespielt. Obwohl die Abwehr der MiMos teileweise sehr ruppig war, zeigten wir keine Anstalten auch eine gute Abwehrleistung zu zeigen, sondern waren ganz brav und guckten lieber zu, wie die Tore der Gegnerinnen zu nahmen. Dawn blieb wie versprochen, auf ihrer rechten Seite, toll, ein Erfolg.