Am vergangenen Sonntag reiste die E2 zum Nachbarn nach Altenholz. Die Vorfreude war groß, hofften wir mit Altenholz 2 doch auf einen Gegner auf Augenhöhe. Leider verschlechterten sich die Vorzeichen im Laufe der Woche, Familienfeiern und Grippewelle sorgten für einige Absagen. So standen wir zur Abfahrtszeit mit 6 Jungs am Treffpunkt. In aller Eile wurde Keke noch aktiviert und mit einem eigens organisierten Fahrdienst nach Altenholz gebracht. Super, dass das geklappt hatte.

 

Die Altenholzer hatten dagegen reichlich Wechselmöglichkeiten. Also wollten wir nach der etwas turbulenten Anreise dann nur gut spielen, Spaß haben und dann mal sehen was geht.

Und zum Beginn des Spieles ging einiges. Die ersten Minuten spielten wir noch in Unterzahl, bis Keke einsatzbereit war. Trotzdem konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten und als wir ebenfalls 7 Spieler auf dem Feld hatten, erspielten sich die Gettorfer Jungs Vorteile. Die Altenholzer wurden früh gestört, so dass wir einige Ballgewinne erzielten. Richtung Tor wurde gut zusammen gespielt und die Torchancen auch meist genutzt. Auch als gegen Mitte der ersten Hälfte die Abwehr- und Angriffaufgaben getauscht wurden, lief das Spiel genauso gut weiter. Jeder Spieler zeigte großen Einsatz und es klappten Dinge, die in den letzten Spielen noch nicht so gut liefen. Mit einer verdienten 11:8-Führung für den GTV ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte sollte so weitergehen, aber würde die Kraft reichen? Sie reichte am Ende nicht. Bis zur Mitte der Hälfte hielt die Führung an, dann holten die Altenholzer langsam auf. Vier Minuten vor Ende stand es 15:15, dann konnten die Gettorfer nicht mehr. Mit letztem Einsatz wurde alles versucht, aber am Ende hieß es 19:15 für Altenholz. Es machte sich bemerkbar, dass keine Auswechselmöglichkeiten vorhanden waren, zeitweise mussten wir in Unterzahl spielen, weil der ein oder andere dringend eine Erholungsminute brauchte. Die Altenholzer schnappten uns einige Male den Ball weg und wir kamen hinter ihnen nicht mehr hinterher.

So waren wir nach dem Abpfiff etwas traurig, aber auch sehr stolz auf die tolle Leistung der Mannschaft. Und so fühlten wir uns eigentlich auch irgendwie als Sieger.

Ein Superspiel spielten: Arik im Tor, Piet (6), Fynn-Thorge (1), Felix (2), Anton (1), Keke (4), Finn-Justus (1),